Beiträge

Öffentliche Sitzung der SPD-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung

Gut und günstig in Lichtenberg wohnen – gilt das noch?

Das ist das Thema einer Diskussionsveranstaltung der SPD-Fraktion Lichtenberg am Montag, den 24. Februar 2014 um 19 Uhr im Kieztreff „Lebensnetz-Sozialer Treffpunkt“ in der Anna-Ebermann-Straße 26 in 13053 Berlin (Hohenschönhausen).
Der Hintergrund: Lichtenberg erfreut sich immer größerer Beliebtheit, was sich auch in den ansteigenden Zuzugszahlen zeigt. So erfreulich das ist, bleibt dieser Zuzug nicht ohne Folgen. Im Bezirk wird der Wohnraum im unteren und mittleren Mietsegment knapp, der Mietspiegel steigt und mit ihm die Mieten. Viele Mieter haben diese Entwicklung schon selbst zu spüren bekommen. Mit dem bezirklichen Bündnis für Mieten steuert Lichtenberg seit Ende 2012 dagegen.
Gemeinsam mit den Lichtenbergerinnen und Lichtenbergern werden deshalb der Bezirksbürgermeister Andreas Geisel (SPD), Dr. Wilhelm Fehse vom Büro für Sozialplanung Lichtenberg und das Mitglied des Vorstandes der Wohnungsgenossenschaft Lichtenberg, Dr. Clemens Thurmann darüber diskutieren, wie sich der Lichtenberger Wohnungsmarkt entwickelt und welche Wirkung bezirkliche Instrumente entfalten, um das unverhältnismäßige Steigen von Mieten nach Modernisierungen zu verhindern. Moderiert wird die Diskussion vom Fraktionsvorsitzenden der SPD in der BVV, Erik Gührs.

Informationen aus dem Abgeordnetenhaus

Aktuelle Informationen aus dem Abgeordnetenhaus finden Sie im aktuellen FraktionTicker der SPD-Fraktion im Abgeordnetenhaus. Themen diesmal sind u.a der Rückkauf der RWE-Anteile an den Berliner Wasserbetrieben, die Nachnutzung des Flughafens Tegel, die Fertigstellung der Tangentialen Verbindung Ost (TVO) und die neue Liegenschaftspolitik des Senats.
Ich wünsche viel Spaß beim Lesen!

Vieldiskutiert: Themenforum Mieten in Lichtenberg

Diverse Vertreter von Mieterbeiräten und -vereinen, Investoren, Genossenschaften und aus der Politik kamen am vergangenen Freitag zum Themenforum Mieten in Lichtenberg der SPD. Zusammen diskutierten sie über den Mietspiegel, Nettokaltmieten und die Beteiligung der verschiedenen Vertreter von Mieterinteressen an den Reformprozessen.

Den Diskussionsauftakt machte Bezirksbürgermeister Andreas Geisel mit einem Grußwort. Er stellte darin das Lichtenberger Bündnis für Wohnen vor und welche sonstigen Maßnahmen der Bezirk gegen die steigende Wohnungsknappheit und die damit verbundenen Mietsteigerungen plant. Dabei machte er deutlich, dass der Neubau von 3.000 Wohnungen in Lichtenberg zwar ein bedeutender Schritt zur Entspannung der Situation ist, die eigentlichen Akteure bei der Mietpreisfrage aber die HOWOGE und die Wohnungsgenossenschaften mit ihren rund 100.000 Wohnungen in Lichtenberg sind. Weiterlesen

Themenforum: Mieten in Lichtenberg

Berlin diskutiert über steigende Mieten und mangelnden Wohnraum. Auch Lichtenberg ist davon betroffen. Bezirksbürgermeister Andreas Geisel hat deshalb ein “Bündnis für Wohnen” ins Leben gerufen hat, um auch in Zukunft attraktives und bezahlbares Wohnen im Bezirk zu sichern. Wir wollen darüber sprechen, wie die Wohnungsbaupolitik in Lichtenberg aussehen soll, damit die Mieten im Bezirk sozialverträglich bleiben und es nicht zu Verdrängungsprozessen kommt. Auch wollen wir diskutieren, wie die Mieterinnen und Mieter besser in die Wohnnungsbau- und Mietenpolitik einbezogen werden können. Auch die Politik des Senats zur Verbesserung der Lage auf dem Wohnungsmarkt soll beleuchtet werden.

Als fachkundige Referenten diskutieren:

  • Michael Wagner, Prokurist Bestandsmanagement der HOWOGE
  • Dr. Lieselotte Bertermann, Mieterverein Berlin
  • Ole Kreins, MdA, Mitglied im Ausschuss für Bauen, Wohnen und Verkehr

Moderiert wird die Veranstaltung von Karin Seidel-Kalmutzki, MdA. In einem Grußwort stellt Bezirksbürgermeister Andreas Geisel das Lichtenberger „Bündnis für Wohnen“ vor.

Ort: Nachbarschaftshaus Ostseeviertel, Ribnitzer Str. 1B, 13051 Berlin, Raum 1.04

Zeit: Freitag, 15. Juni 2012 um 19 Uhr

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.