Beiträge

Stadtteiltag am 6. Februar: Läuft was falsch? Dann zu Halsch!

Am 06. Februar werde ich im Rahmen meines ersten Stadteiltages des neuen Jahres soziale Einrichtungen in Hohenschönhausen besuchen. Mit großer Vorfreude blicke ich auf meine Besuchstermine bei BENN Hohenschönhausen, JuMP und der Jugendkunstschule Lichtenberg. Anschließend hoffe ich auf viele interessierte Bürgerinnen und Bürgern in meiner Sprechstunde. Hier das Programm im Detail:

11.00-12.00 Besuch bei BENN Hohenschönhausen
12.30-13.30 Besuch bei der Jugendkunstschule Lichtenberg
15.00-16.00 Besuch bei JuMP
16.15-17.00 Bürgersprechstunde (Am Berl 13, 13051 Berlin)

Stadtteiltag am 04. und 05. September 2018 – „10 Jahre Bürgerbüro Karin Halsch“

Am 04. und 05. September 2018 besuchte ich im Rahmen meines Stadtteiltags Einrichtungen, die für ein gutes Miteinander in Hohenschönhausen stehen. Es ist gut und wichtig, dass jetzt sowohl Polizei als auch Feuerwehr weiter der Rücken gestärkt wird. Beide Institutionen brauchen zusätzliche Kolleginnen und Kollegen und bessere Ausstattung um auch in Zukunft starke Säulen unseres Zusammenlebens sein zu können. Ein besonderes Highlight war für mich selbstverständlich das Nachbarschaftstreffen „10 Jahre Bürgerbüro Karin Halsch“. Dort biete ich an (fast) jedem Mittwoch von 16.00-17.00 Uhr eine Sprechstunde an. Ich würde mich freuen auch Sie dort einmal begrüßen zu dürfen.

Das traditionelle Kinderfest der SPD im Orankebad

Wie in jedem Jahr wollen wir auch in diesem August unser traditionelles Kinderfest im Orankebad feiern, und zwar am Samstag, 18. August 2018, ab 10.00 Uhr. Dort freue ich mich auf gute Gespräche, während die Kinder im schönen Orankebad spielen können. Neben einer Hüpfburg wird es auch ein Glücksrad und selbstverständlich einen Infostand geben.

Glückwunsch zu 50 erfolgreichen Jahren Schul- und Leistungssportzentrum Berlin!

Heute vor 50 Jahren begann eine Erfolgsgeschichte: Das Schul- und Leistungssportzentrums Berlin wurde in Hohenschönhausen gegründet. Die Sportschule hat es geschafft aus Talenten wie Robert Harting, Claudia Pechstein und Sven Felski Profisportler zu machen. Ich bin stolz darauf, dass Berlin und im Besonderen Hohenschönhausen einen Beitrag zum deutschen Spitzensport leistet und bin mir sicher, dass wir der Liste erfolgreicher Absolventinnen und Absolventen auch in den nächsten Jahren viele Namen hinzufügen werden. Gerade erst vor wenigen Tagen durften sich die Nachwuchsvolleyballer im Roten Buch des Rathauses verewigen, nachdem sie bei den Schulweltmeisterschaften im tschechischen Brno den zweiten Platz erspielten. Es bleibt nur noch eines zu sagen: Auf die nächsten 50 erfolgreichen Jahre!

Treffen sie mich am 25.05.2018 in Hohenschönhausen

Liebe Nachbarinnen und Nachbarn,

als ihre Vertreterin im Abgeordnetenhaus stelle ich die Entwicklung Hohenschönhausens in den Mittelpunkt meiner Arbeit. Dabei ist der direkte Kontakt zu den Bürgerinnen und Bürgern von zentraler Bedeutung. Deswegen lade ich Sie recht herzlich zu meinem Veranstaltungstag „Fraktion vor Ort“ am 25.Mai ein. Mir ist es wichtig, Ihre Anregung, Ideen und Wünsche aufzunehmen und mich dafür einzusetzen, dass sie Realität werden. Dabei liegt mir besonders am Herzen, dass sich alle Menschen bei uns wohlfühlen und gern in Hohenschönhausen leben. Auch vor neuen Herausforderungen scheue ich mich nicht. Sprechen Sie mich an.

Wenn Sie nicht an meinem Veranstaltungstag teilnehmen können, lade ich Sie ebenso herzlich in mein Bürgerbüro ein. Seit fast zehn Jahren biete ich dort (fast) jeden Mittwoch meine Sprechstunde an – auch am 30. Mai. Ich freue mich, wenn Sie vorbeischauen!

Herzlichst

Ihre Karin Halsch

———————————————————————————————————————————————————————————

Das Programm am Freitag, 25. Mai 2018 im Einzelnen:

10:00 Uhr: Fachgespräch mit dem FrauenTechnikZentrum e.V. und dem
wirtschaftspolitischen Sprecher der SPD-Fraktion, Frank Jahnke, MdA
Ort: Zum Hechtgraben 1, 13051 Berlin
(presseöffentlich)

11:30 Uhr: Besuch beim Förderverein für arbeitlose Jugendliche e.V.
Ahrenshooper Straße 7, 13051 Berlin
(presseöffentlich)

13:00 Uhr: Infostand: Läuft was falsch? Dann zu Halsch!
Ort: Vor dem Lindencenter, Prerower Platz, 13051 Berlin
(öffentlich)

16:00 Uhr: Besuch der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen
auf Einladung der Abgeordneten Karin Halsch
Ort: Genslerstr. 66, 13055 Berlin
(öffentlich mit an Anmeldung bis 23.05. per E-Mail an:
info@karin-halsch.de)

Treffen sie mich beim Familienfest Bunte Platte

Auch dieses Jahr findet das traditionellen Familienfest Bunte Platte am 1. Mai statt. Neben einer offiziellen Eröffnung auf der Grünfläche vor dem Warnitzer Bogen und einer kommunalpolitischen Gesprächsrunde bietet das Fest seinen Besucherinnen und Besuchern viele verschiedene Attraktionen. Zwischen 12.00-13.00 Uhr möchte ich im Rahmen einer Sprechstunde am Infostand der SPD mit Ihnen ins Gespräch kommen. Dazu lade ich Sie hiermit recht herzlich ein.

Aufruf zur Bundestagswahl

Am 24. September wählen Sie den neuen Bundestag. Für mehr Gerechtigkeit wählen Sie mit der Zweitstimme Martin Schulz und die SPD – und in Lichtenberg mit der Erststimme Kevin Hönicke! #EinfachMachen

Stadtteiltag mit Raed Saleh

Gemeinsam mit dem Vorsitzenden der SPD-Fraktion im Abgeordnetenhaus von Berlin, Raed Saleh, habe ich mich über die Situation in Flüchtlingsunterkünften in Hohenschönhausen und über die Investitionen in Schulen und Kitas im Bezirk informiert. Begleitet wurden wir von Kevin Hönicke, Fraktionsvorsitzender der SPD in der Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg und Bundestagskandidat.
Im Mittelpunkt der Rundfahrt durch Hohenschönhausen standen Besuche und Gespräche in der Gemeinschaftsunterkunft in der Wollenberger Straße sowie in der vor kurzem eröffneten Unterkunft im Hagenower Ring. Während es sich bei der Wollenberger Straße um eine Unterkunft in Containerbauweise handelt, die in drei Jahren wieder abgebaut wird – ganz in der Nähe werden zur Zeit die ehemaligen Vertragsarbeiterhäuser in der Gehrenseestraße saniert; sie sollen später durch die HOWOGE vermietet werden -, ist im Hagenower Ring ein Modulbau entstanden, der eine längere Lebensdauer hat und dessen Wohnungen später ganz normal vermietet werden.
In den Gesprächen in den Unterkünften, aber auch in der Diskussion mit Stadtteilkoordinator Matthias Ebert im Stadtteilzentrum in der Grevesmühlener Straße wurde deutlich, dass es nötig ist, die Bewohnerinnen und Bewohner schnell in unsere Gesellschaft zu integrieren. Dazu gehört nicht nur eine Kooperation mit den Nachbarinnen und Nachbarn, sondern es ist auch notwendig, eine ausreichende soziale Infrastruktur zu schaffen. Dazu gehören vor allem Kitas und Schulen, aber auch mehr Angebote für Jugendliche, Familien und Senioren. Hier tut sich zwar schon einiges – zum Beispiel am geplanten neuen Schulstandort in der Wartiner Straße – es sind aber noch mehr Investitionen nötig. So könnte zum Beispiel das Gebäude am Hechtgraben 1 in Zusammenarbeit mit den dort ansässigen Vereinen und dem Grünen Campus Malchow als ein soziokulturelles Zentrum neu entstehen. Dafür setze ich mich ein! Tatsache ist: Hohenschönhausen soll für alle Menschen lebenswert bleiben. Ein wachsender Stadtteil braucht auch die entsprechende Infrastruktur.

Nach Starkregen: Tierheim benötigt Spenden

Nach den starken Regenfällen in diesem Sommer ist das Dach des Tierheims in Falkenberg schwer beschädigt. Besonders der Krankenbereich und die Tierarztpraxis sind betroffen. Kleintiere und Katzen mussten vorübergehend in Notunterkünften untergebracht werden. Besonders gefährdet ist auch die 2011 in Betrieb genommene Photovoltaik–Anlage auf dem Dach, mit der der Tierschutzverein umweltfreundlichen Strom für sein 22 ha großes Gelände erzeugt. Die Sanierung des gesamten Daches wird ersten Schätzungen zufolge mehrere Millionen Euro kosten. Das Tierheim hat deshalb einen Spendenaufruf gestartet, den ich natürlich unterstütze: Bitte helfen Sie dem Tierheim und spenden Sie! Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des Tierheims Berlin.