Beiträge

Lichtenberger Sportlerinnen und Sportler bei den Olympischen Spielen

An den Anfang Februar startenden XXII. Olympischen Winterspielen in Sotschi werden auch wieder Athletinnen und Athleten aus Lichtenberg teilnehmen. Bente Kraus und Samuel Schwarz im Eisschnelllauf sowie Peter Liebers im Eiskunstlauf wurden nominiert. Als Ersatz wurde das Eiskunstlauf-Paar Mari Vartmann und Aaron van Cleave benannt. Die Sportlerinnen und Sportler des SC Berlin werden am 8. Januar von Bezirksbürgermeister Andreas Geisel im Sportforum verabschiedet.
Ich freue mich, dass Lichtenberg auch bei diesen Olympischen Spielen vertreten ist. Ich gratuliere dem SC Berlin, der auch 2014 wieder Mitglieder in die deutsche Olympiamannschaft entsendet. Dies ist auch ein Erfolg für den Olympiastützpunkt Berlin und unterstreicht die Bedeutung des Sportforums Hohenschönhausen für die Ausbildung deutscher Spitzensportler.

Abgeordnetenhaus beschließt Sportprofilquote

Mit den Stimmen der Koalition aus SPD und CDU hat das Abgeordnetenhaus in seiner Sitzung am 13. Juni die Einführung einer Sportprofilquote an Berliner Universitäten beschlossen. Mit der Einführung einer Profilquote können junge Leistungssportlerinnen und -sportler, die vielfach an den Berliner Eliteschulen des Sports über Jahre aufgebaut wurden und dort Abitur gemacht haben, in Berlin trotz der angespannten Studienplatzsituation ein Studium absolvieren. Sie müssen sich so nicht zwischen Leistungssport und beruflicher Karriere entscheiden bzw. in andere Bundesländer wechseln.
Unter anderem in Bayern, Baden-Württemberg, Hamburg und Nordrhein-Westfalen ist die Profilquote Sport schon eingeführt oder beschlossen worden. Die Einführung in Berlin nutzt Berliner Spitzensportlerinnen und -sportlern, sie nutzt aber auch dem Land Berlin, das so keine fertig ausgebildeten Talente an andere Olympiastützpunkte verliert.
SPD und CDU setzen damit auch den Wunsch des Olympiastützpunktes, des Landessportbunds und der Hochschulen selbst um. Die Einführung der Profilquote komplettiert das vorbildliche System der Sportförderung in Berlin, das bereits mit bewegungsorientierten Kindertagesstätten beginnt, über sportbetonte Grundschulen fortgesetzt wird und das Abitur an drei der besten deutschen Eliteschulen des Sports ermöglicht.

Richtfest am neuen Schul- und Leistungssportzentrum

Am neuen Schul- und Leistungssportzentrum am Sportforum Hohenschönhausen wurde am Mittwoch Richtfest gefeiert: Die Rohbauten der neuen Sporthalle und eines Erweiterungsbaus der Werner-Seelenbinder-Schule stehen. Zusammen mit Senatsbaudirektorin Regula Lüscher und vielen Gästen überzeugte ich mich vor Ort vom Baufortschritt. Ab dem Schuljahr 2014/15 werden hier mehr als 1100 Schüler lernen und gleichzeitig optimal auf dem Weg zu Spitzenathleten gefördert. Ich freue mich besonders, dass das neue Schul- und Leistungssportzentrum in Hohenschönhausen realisiert und das Sportforum als Standort des Spitzensports nochmals aufgewertet wird!

Neue Perspektiven für Alt-Hohenschönhausen

Dass Alt-Hohenschönhausen besser ist als sein Ruf, beweisen nicht nur die stetig steigenden Besucherzahlen der Gedenkstätte Hohenschönhausen und das Sportforum, das regelmäßig Olympiasieger hervorbringt. Jetzt soll ein weiteres Highlight hinzukommen: Die Moritzgruppe, die im Ortsteil bereits die Ruine der Schokoladenfabrik zu einem attraktiven Wohnstandort entwickelt hat, will an der Konrad-Wolf-Straße das Projekt „Square“ realisieren. Geprägt wird das Vorhaben von drei bis zu 118m hohen Hochhäusern, die symbolisch für ein Siegertreppchen stehen. Geplant sind bis zu 400 Wohnungen, zwei Hotels, ein Medizinzentrum, Geschäfte, Cafes und Restaurants. Moritz setzt besonders auf eine Kooperation mit dem Sportforum, das in das Konzept einbezogen werden soll.
Als Sportausschussvorsitzende freue ich mich, dass endlich die Möglichkeit besteht, das Bild des Verfalls am Eingang des Sportforums zu beseitigen. Ich bin überzeugt, dass das Projekt das Sportforum und den Olympiastützpunkt aufwerten wird. Deswegen freue ich mich über die neuen Perspektiven für Alt-Hohenschönhausen.
Wie die Medien das Projekt aufgenommen haben, können Sie auf der Seite „Interessante Artikel“ nachlesen.

Grundsteinlegung für das künftige Schul- und Leistungssportzentrum Berlin

An der Fritz-Lesch-Straße am Sportforum Hohenschönhausen ist am 31. Oktober der Grundstein für das künftige Schul- und Leistungssportzentrum Berlin gelegt worden. Damit werden zwei Eliteschulen des Sports – die Werner-Seelenbinder-Oberschule und das Coubertin-Gymnasium an einem Standort zusammengelegt. Es entstehen 56 Unterrichtsräume für insgesamt 1140 Schülerinnen und Schüler. Bis Herbst 2014 werden insgesamt 28 Mio. Euro investiert.
Ich freue mich, dass der Senat weiterhin auf den Standort Sportforum setzt! Die Erweiterung macht das Sportforum noch attraktiver und unterstreicht seine Bedeutung für den Schul- und Leistungssport in Berlin. Zudem schaffen wir so die Voraussetzung, dass die sportlichen Talente Berlins auch weiterhin optimal schulisch und leistungssportlich gefördert werden.
Auch die Berliner Morgenpost hat über die Grundsteinlegung für das künftige Schul- und Leistungssportzentrum berichtet.

Glückwunsch an Robert Harting zum Gewinn der Goldmedaille!

Nachdem der Start der Olympischen Spiele in London nicht ganz so erfolgreich wie von vielen erwartet verlaufen ist, haben sich inzwischen schon viele deutsche Teilnehmerinnen und Teilnehmer in die Medaillenlisten eintragen können. Während auch einige Überraschungen dabei waren, war der Sieg von Robert Harting im Diskuswerfen geradezu erwartet worden. Das macht ihn aber sicher nicht weniger wertvoll. Robert Harting hat sich in einem spannenden Wettkampf verdient gegen die Konkurrenten durchgesetzt, wozu ich ihn herzlich beglückwünsche! Ganz besonders freue ich mich, dass damit auch ein bisschen Hohenschönhausen gewonnen hat, schließlich besuchte Harting die Werner-Seelenbinder-Schule, das heutige Schul- und Leistungssportzentrum Berlin im Sportforum Berlin.
Ich hoffe auch weiterhin auf schöne Spiele und drücke die Daumen für weitere Medaillen!

5. Stadtteiltag – Thema diesmal: Kinder und Jugend

Kurz vor Ende der sitzungsfreien Zeit absolviere ich am 9. August meinen 5. Stadtteiltag, um mich bei Vereinen und Akteuren im Wahlkreis über ihre Tätigkeit zu informieren und Anregungen für ihre parlamentarische Arbeit mitzunehmen.
Folgendes Programm ist geplant:

  • 8.00 Uhr Gespräch mit Frau Marquardt, Ärztehaus Prerower Platz
  • 10.00 Uhr Besuch der Kita Kinderhaus, Dierhagener Straße
  • 12.00 Uhr Besuch der Kita im Krugwiesenhof, Wartiner Str. 75/77
  • 14:00 Uhr Gespräch im Sportgesundheitspark, Fritz-Lesch-Str. 29

Trägerkonferenz der SPD Hohenschönhausen gut besucht

Trotz der Sommerferien folgten am 31. Juli etwa 40 Menschen der Einladung der SPD Hohenschönhausen in den Kiezclub Magnet, um sich darüber auszutauschen, wie die Herausforderungen unseres Stadtteils gemeinsam angegangen und die Potentiale besser hervorgehoben werden können.
Für den Förderverein Schloss Hohenschönhausen berichtete Schatzmeister Dr. Ulrich Kasper von den neuesten Entwicklungen und den Plänen für die nächsten Jahre. Arvid Krüger von Kiezmanagement Welsekiez hob die besondere Zusammenarbeit zwischen Stadt- und Gemeinwesenentwicklung hervor, die in Neu-Hohenschönhausen besonders gut funktioniere. Für den Bürgerverein Hohenschönhausen stellte dessen Vorsitzender Rainer Wiebusch einen großen Unterschied zwischen Eigen- und Fremdwahrnehmung in Bezug auf das Leben in Hohenschönhausen fest: Die meisten Menschen, die hier lebten, fühlen sich hier wohl, während der Stadtteil bei Außenstehenden oft noch immer ein schlechtes Image hat. Der Bürgerverein hat sich vorgenommen, dies zu ändern.
In meinem Debattenbeitrag hob ich die Pfunde hervor, mit denen Hohenschönhausen wuchern kann und betonte in diesem Sportjahr 2012 besonders die Rolle des Sportforums und des Olympiastützpunkts. Daraus ist eine Initiative der SPD-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung entstanden, die Bedeutung des Sportforums durch geeignete Maßnahmen stärker ins öffentliche Bewusstsein zu bringen. Ein entsprechender Antrag wird in die Sitzung der BVV am 23. August eingebracht. Auch andere Anregungen, etwa bezüglich der Ärzteversorgung in Hohenschönhausen, fließen weiter in die politische Arbeit der Verordneten ein.

Der Spitzensport kommt aus Hohenschönhausen

Herzlichen Glückwunsch zum 25. jährigen Jubiläum des Olympiastützpunktes Berlin! Die herausragende Qualität des Olympiastützpunktes Berlin basiert auf der exzellenten sportlichen Infrastruktur in der Hauptstadt. Athletinnen und Athleten aus Berliner Vereinen, die an 13 Olympischen Spielen seit 1988 teilgenommen haben und mit 114 Medaillen Vorbild für viele junge Sportlerinnen und Sportler waren und sind, werden hier betreut.
Eine Bilanz, die jeden Berliner Sportfan mit Stolz erfüllt und uns zuversichtlich auf die Olympischen Spiele in London schauen lässt. Ich gratuliere ganz herzlich und wünsche weiterhin viel Erfolg.

Sportausschuss besuchte Sportforum

Am 27. April besuchte der Sportausschuss des Abgeordnetenhauses das Sportforum Berlin. Im Rahmen des Besuchs besichtigten wir die verschiedenen Sportanlagen und kamen ins Gespräch mit Athletinnen und Athleten. Das Sportforum hat als Olympiastückpunkt in den letzten Jahren viele Medaillengewinner hervorgebracht und unterstützt. Als Sportausschussvorsitzende und Abgeordnete aus Hohenschönhausen freue ich mich, dass wir eine so erfolgreiche Einrichtung im Bezirk haben und setze mich dafür ein, dass Sportforum und Olympiastückpunkt langfristig erhalten bleiben! Weiterlesen